Akupunktur


Friede beginnt damit, 

indem du dich jeden Tag

 um deinen Körper und 

deinem Geist kümmerst.

- Thich Nhat Hanh


Methode

Die Akupunktur wirkt direkt auf die Lebensenergie des Körpers – auf das Qi. Mit speziell dünnen Nadeln wird in genau definierte Akupunkturpunkte gestochen. Je nach Diagnose werden entsprechene Punkte ausgewählt und die Nadeln mit unterschiedlicher Nadeltechnik in die Akupunkturpunkte gesetzt. Durch die Stimulation der Punkte lässt sich der Fluss des Qi im Körper und somit auch die Funktion sämtlicher Organe und Muskeln beeinflussen. Blockaden werden gelöst, das Qi wird gekräftigt oder krankhaftes Qi wird aus dem Körper ausgeleitet.

 

In der Akupunktur gibt es unterschiedliche Methoden, u.a. die Ohrakupunktur (als Reflexzonensystem) sowie Elektroakupunktur (individuelle und intensive Stimulation). Diese werden bei Bedarf zusätzlich angewendet. 


Schröpfen, Moxa und Gua Sha werden meistens in Kombination mit Akupunktur angewendet.

Indikationen

Bewegungsapparat

  • Rücken-, Schulter- und Nackenbeschwerden
  • Rheumatische Erkrankungen / Arthritis / Arthrose
  • Erkrankungen der Sehnen, z.B. Tennis-Ellbogen

Magen- und Darmbeschwerden

  • Verdauungsbeschwerden
  • Blähungen
  • Reizmagen- / Reizdarm-Syndrom
  • Unterstützung bei Gewichtsbeschwerden

 

 

Gynäkologie / Urologie

  • Menstruationsstörungen
  • Blasenentzündungen
  • Fruchtbarkeitsstörungen
  • Unterstützung während und nach der Schwangerschaft
  • Geburtsvorbereitung
  • Wechseljahrbeschwerden

Allergien / Hauterkrankungen

  • Heuschnupfen
  • Asthma
  • Akne
  • Ekzeme (z.B. Neurodermitis)
  • Schuppenflechten (Psoriasis)
 

Neurologische / Vegetative Störungen

  • Behandlungen nach Schlaganfall
  • Kopfschmerzen / Migräne
  • Tinnitus (Ohrgeräusche)
  • Schwindel
  • Unruhezustände / Schlafstörungen
  • Depressionen*                                     *Indikationsliste nach WHO

                                                                                              Liste nicht abschliessend